Wanderung: Haut-de-Caux über Jaman bis zum Rochers de Naye

Der Ausgangspunkt unserer Wanderung ist der Bahnhof Montreux, wo die Zahnradbahn Richtung Rochers de Naye startet. Wir haben uns entschieden die erste Etappe mit der Bahn bis zur Station Haut-de-Caux zurückzulegen. Dann steigen wir aus und folgen dem Wanderweg Richtigung Col de Jaman. Schon nach wenigen hundert Meter schlängelt sich der Weg sehr steil durch eine Kuhwiese dem Bergmassiv entgegen. Unterwegs folgen wir fälschlicherweise einem Kuhpfad anstatt dem Wanderweg und müssen deshalb den Weg nochmals korrigieren und eine weitere sehr steile Passage zurück zum Wanderweg meistern. Da sich gerade der Sommer zurückgemeldet hat, zeigt das Thermometer im Tal satte 30 Grad an und auch in höheren Gefilden läuft uns der Schweiss beim steilen Anstieg nur so herunter.

Buvette de Jaman

Nach ca. 1.5 Stunden wird der Wanderweg immer schöner uns es offenbart sich eine wunderbarer Ausblick auf den Lac Léman und traumhafte Berggipfel. Nach einer weiteren halben Stunde erreichen wir dann das einzigartige Buvette de Jaman, ein kleines Restaurant, welches so direkt an den Geleisen der Zahnradbahn liegt, wie wir es von Zuglinien, welche durch Slums in Indien führen kennen. Das kleine Restaurant wird von einer freundlichen und sehr kompetenten Frau geführt. Wir geniessen eine Röschti mit Salat und stillen unseren Durst. Die Aussicht vom Buvette ist atemberaubend, denn man sieht die prächtigen Bergmassive bzw. Zähne der “Dent de Jaman“. Weil es so schön ist und die vorbeifahrende Zahnradbahn alle halbe Stunde für ein kleines Spektakel sorgt, bleiben wir mindestens zwei Stunden sitzen und erholen uns vom steilen Aufstieg.

Rochers de Naye

Um ca. 14.00 Uhr beschliessen wir doch noch zu Fuss den Gipfel des Rochers de Naye zu erklimmen. Wiederum erwartet uns ein sehr steiler Wanderweg, der uns einiges abverlangt. Der Aufstieg bzw. die Aussicht ist dabei aber jederzeit wunderbar und wie geniessen die Schönheit dieser einzigartigen Landschaft. Nach weiteren rund 1.5 Stunden Aufstieg erreichen wir erschöpft die Bergstation Roches de Naye und begeben uns in die Bar vor dem Restaurant. Klar, dieser Ort ist sehr touristisch, denn man erreicht ihn direkt und einfach mit der Zahnradbahn ab Montreux. Kein Wunder also tummeln sich hier Familien mit Kindern genauso wie asiatische Touristen. Auffallend ist, dass hier nicht etwa Schweizer Ländler Musik gespielt wird – nein, es laufen karibische Lieder, welche vom mehrheitlich dunkelhäutigen und sehr freundlichen Personal gespielt wird. Das ist wohl einer der Gründe, weshalb auf diesem Berg trotz Massentourismus nie das Gefühl von konservativem Bünzlitum aufkommt. Die Stimmung ist schlicht erfrischend.

Nachdem wir uns mit einem kalten Bier im Liegestuhl erfrischt haben nehmen wir das 5-Uhr-Bähnli zurück ins Tal und wir geniessen dabei nochmals die wunderschöne Aussicht aus den alten Zugwagons, welche ihren Dienst schon seit vielen Jahrzehnten tun. Zufrieden und erschöpft erreichen wir Montreux und wir begeben uns auf den Zug Richtung Lausanne, wo wir in einem Hotel übernachten. Wir können die Wanderung auf den Rochers de Naye unbedingt empfehlen. Auch hier gilt: Wer sich die Mühe macht den Berg zu Fuss zu erklimmen, der wird mit einer wunderschönen Aussicht belohnt. Um ins Tal zu fahren ist die Zahnradbahn dann hingegen eine wunderbare Alternative.