Wintersaison steht vor der Tür

Wintersaison steht vor der Tür

Traumhafte Winterbedingungen auf dem Rochers-de-Naye

Das Jahr neigt sich langsam den Ende zu und die Wintersaison auf dem Rochers-de-Naye ist erfolgreich gestartet. Es liegen schon fantastische 150cm Schnee im Gebiet und die Pisten zeigen sich damit in einem hervorragenden Zustand. Die Saison 2021 / 2022 kann schon zahlreiche Tage mit Traumwetter und perfekten Scheesport Bedingungen verzeichnen. Gerade in der aktuellen Zeit lockt es besonders viele Bergsportler in die Wintersport Gebiete. Denn Auslandreisen über Weihnachten und Neujahr sind nach wie vor, wegen der internationalen Einschränkungen betreffend des Corona Virus schwierig und in gewissen Destinationen sogar unmöglich. Auch wenn viele Schweizerinnen und Schweizer ihre Winterferien in der Schweiz verbringen, so hat die Corona Krise doch massive negative Auswirkungen auf den lokalen Tourismus. Denn die wertvollen internationalen Touristen fehlen schon das zweite Jahr in Folge und reisen den Feriendestinationen grosse Löcher in die Kassen.

Die Schweiz hat im Vergleich zum Ausland eher large Pandemie Einschränkungen verhängt, was unter anderem ein Grund dafür ist, dass die Schweiz bei vielen Ländern auf die Liste der “gefährlichen Staaten” gesetzt wurde. Das war natürlich für vielel Touristen, welche bereits ihre Weihnachtsferien in den Schweizer Bergregionen gebucht hatten ein Grund die Reise abzusagen. Denn wer will nach der Rückkehr in sein Land mit der ganzen Familie für eine Woche in die Quarantäne?

Skifahren mit FFP2 Maske?
Bald auch in der Schweiz? FFP2 Maskenpflicht in Skigebieten

In Österreich beispielsweise gilt in den Skigebieten schon lange eine Pflicht zum tragen von besonders sicheren FFP2 Schutzmasken. Das ist zwar mühsam für die Schneesportler, aber doch auch ein positives Signal an Personen, welche zum Beispiel in einer engen Gondel Angst vor einer Ansteckung haben. In der Schweiz gilt im öffentlichen Verkehr – dazu zählen auh Bergbahnen – zwar auch eine Maskenpflicht, es darf aber eine einfache Hygienemaske oder sogar eine ungeprüfte Stoffmaske getragen werden. Vielleicht täte die Schweiz nicht schlecht daran FFP2 Masken im öffentlichen Verkehr vorzuschreiben. Es könnte gut sein, dass dies von vielen Touristen als ein positives Signal gewertet werden würde.

Auch in dieser schwierigen Zeit gilt es festzuhalten, dass die Gesundheit des Menschen eine vielschichtige Angelegenheit darstellt. Bewegung an der frischen Luft, wie es beispielsweise ein Skitag oder eine Schneeschuh-Wanderung bieten kann, sind wertvolle Aktivitäten für Körper und Geist. Es wäre also sicher falsch, wenn man auf Grund der aktuellen Lage auf diese Freizeitbeschäftigungen verzichten würde. Etwas Zurückhaltung bei grossen Menschenansammlungen ist aber sich angezeigt und sollte das eigene Vergnügen auch nicht schmälern. In jedem Fall freuen wir uns auf viele weitere Wintersporttage im Skigebiet Rochers-de-naye, wo man eine Tageskarte noch zu sensationellen CHF 35.- bekommt, eine atemberaubende Aussicht inklusive. Weitere Informationen zu den Öffnungszeiten des Skigebiets und Informationen zu den aktuellen Corona Massnahmen des Kantons Waadt gibt es unter folgender Webseite. Bis bald auf dem Berg!

Wanderung: Haut-de-Caux über Jaman bis zum Rochers de Naye

Wanderung: Haut-de-Caux über Jaman bis zum Rochers de Naye

Der Ausgangspunkt unserer Wanderung ist der Bahnhof Montreux, wo die Zahnradbahn Richtung Rochers de Naye startet. Wir haben uns entschieden die erste Etappe mit der Bahn bis zur Station Haut-de-Caux zurückzulegen. Dann steigen wir aus und folgen dem Wanderweg Richtigung Col de Jaman. Schon nach wenigen hundert Meter schlängelt sich der Weg sehr steil durch eine Kuhwiese dem Bergmassiv entgegen. Unterwegs folgen wir fälschlicherweise einem Kuhpfad anstatt dem Wanderweg und müssen deshalb den Weg nochmals korrigieren und eine weitere sehr steile Passage zurück zum Wanderweg meistern. Da sich gerade der Sommer zurückgemeldet hat, zeigt das Thermometer im Tal satte 30 Grad an und auch in höheren Gefilden läuft uns der Schweiss beim steilen Anstieg nur so herunter.

Buvette de Jaman

Nach ca. 1.5 Stunden wird der Wanderweg immer schöner uns es offenbart sich eine wunderbarer Ausblick auf den Lac Léman und traumhafte Berggipfel. Nach einer weiteren halben Stunde erreichen wir dann das einzigartige Buvette de Jaman, ein kleines Restaurant, welches so direkt an den Geleisen der Zahnradbahn liegt, wie wir es von Zuglinien, welche durch Slums in Indien führen kennen. Das kleine Restaurant wird von einer freundlichen und sehr kompetenten Frau geführt. Wir geniessen eine Röschti mit Salat und stillen unseren Durst. Die Aussicht vom Buvette ist atemberaubend, denn man sieht die prächtigen Bergmassive bzw. Zähne der “Dent de Jaman“. Weil es so schön ist und die vorbeifahrende Zahnradbahn alle halbe Stunde für ein kleines Spektakel sorgt, bleiben wir mindestens zwei Stunden sitzen und erholen uns vom steilen Aufstieg.

Rochers de Naye

Um ca. 14.00 Uhr beschliessen wir doch noch zu Fuss den Gipfel des Rochers de Naye zu erklimmen. Wiederum erwartet uns ein sehr steiler Wanderweg, der uns einiges abverlangt. Der Aufstieg bzw. die Aussicht ist dabei aber jederzeit wunderbar und wie geniessen die Schönheit dieser einzigartigen Landschaft. Nach weiteren rund 1.5 Stunden Aufstieg erreichen wir erschöpft die Bergstation Roches de Naye und begeben uns in die Bar vor dem Restaurant. Klar, dieser Ort ist sehr touristisch, denn man erreicht ihn direkt und einfach mit der Zahnradbahn ab Montreux. Kein Wunder also tummeln sich hier Familien mit Kindern genauso wie asiatische Touristen. Auffallend ist, dass hier nicht etwa Schweizer Ländler Musik gespielt wird – nein, es laufen karibische Lieder, welche vom mehrheitlich dunkelhäutigen und sehr freundlichen Personal gespielt wird. Das ist wohl einer der Gründe, weshalb auf diesem Berg trotz Massentourismus nie das Gefühl von konservativem Bünzlitum aufkommt. Die Stimmung ist schlicht erfrischend.

Nachdem wir uns mit einem kalten Bier im Liegestuhl erfrischt haben nehmen wir das 5-Uhr-Bähnli zurück ins Tal und wir geniessen dabei nochmals die wunderschöne Aussicht aus den alten Zugwagons, welche ihren Dienst schon seit vielen Jahrzehnten tun. Zufrieden und erschöpft erreichen wir Montreux und wir begeben uns auf den Zug Richtung Lausanne, wo wir in einem Hotel übernachten. Wir können die Wanderung auf den Rochers de Naye unbedingt empfehlen. Auch hier gilt: Wer sich die Mühe macht den Berg zu Fuss zu erklimmen, der wird mit einer wunderschönen Aussicht belohnt. Um ins Tal zu fahren ist die Zahnradbahn dann hingegen eine wunderbare Alternative.

Montreux Trail Festival – Sport für Gross und Klein

Montreux Trail Festival – Sport für Gross und Klein

Sie suchen eine atemberaubende Erfahrung? Sie wollen aus Ihrem Alltag entfliehen? Sie wollen alles auch sich herausholen, was in Ihnen steckt? Dann sind sie beim Montreux Trai Festival genau richtig.

Was ist das Montreux Trail Festival?

Das Montreux Trail Festival bietet eine einzigartige Kombination aus Sport und Spaß, die sich 2021 schon zum 5. Mal wiederholt. Sie können den für sich am besten geeigneten Kurs auswählen und dann mit vielen Gleichgesinnten ein unbeschreibliches Rennen in den Alpen absolvieren.

Welche Trails gibt es?

Beim Montreux Trail Festival gibt es insgesamt 6 Trails, es ist also für jede Leistungsstufe etwas dabei. Für die Profisportler unter Ihnen gibt es den MXTREME, einen 110 Kilometer langen Trail von Bex nach Montreux. Start hierfür ist am 24. Juli um 4 Uhr in der Früh und die voraussichtliche Dauer beträgt 34 Stunden. Für alle denen das etwas zu viel ist, es aber trotzdem wissen wollen gibt es das MXALPS Rennen, welches über eine Strecke von 69 Kilometern geht, am 24. Juli um 6:30 startet und über 26 Stunden geht. Für die Hobbysportler gibt es das MXSKY, welches an manchen Stellen eine außergewöhnliche Aussicht bietet und eine Länge von 30 Kilometern hat. Gestartet wird um 9 und die Dauer beträgt maximal 9 Stunden. Eine ganz besondere Atmosphäre bietet Freddie´s Night, welches um 21.00 Uhr startet und 15 Kilometer durch die Strassen von Montreux führt. Für Kinder gibt es das MXKIDS, wessen Länge für Kinder von 1-6 Jahren einen Kilometer und für Kinder von 7-10 Jahren 2 Kilometer beträgt. Für Familien gibt es noch das MXFAMILY, wo Kinder einen Kilometer laufen, an ihren Elternteil für 30 Kilometer übergeben und am Ende dann gemeinsam mit der Mutter oder dem Vater noch mal einen Kilometer ins Ziel laufen.

Wo findet das Festival statt?

Montreux ist ein malerischer Kurort direkt am Genfer See, dem grössten See Westeuropas, mitten in den Alpen mit ca. 26.000 Einwohnern. Es wird von 2000 Meter hohen Berggipfeln umgeben und hat den typischen schweizer Charme. Neben der atemberaubenden Naturkulisse hat auch die Stadt selbst einiges zu bieten. Bekannt ist vor allem auch die Statue vom ehemaligen Queens Frontmann Freddie Mercury.
Die Trails finden in den Waadtländer Alpen statt, die bekannt für Ihre unglaubliche Landschaft und Schönheit sind.

Wer kann teilnehmen?

An den Trails MXTREME und MXALPS darf jede Person ab einem Alter von 18 Jahren teilnehmen. Allerdings muss man sich den extremen körperlichen Belastungen, wie dünner Luft, Überanstrengung oder auch psychischem Stress bewusst sein. Auch das Wetter kann durch Regen oder Hitze einen schweren Einfluss haben und der Veranstalter kann nicht überall die absolute Sicherheit garantieren. Diese beiden schweren Kurse sind wirklich nur für die Leute, die sich das wirklich zutrauen. Für alle anderen Trails gibt es keine Altersbeschränkung, aber Jugendliche müssen die Einverständniserklärung ihres gesetzlichen Vertreters für LAMXSKY vorlegen.

Wie viele Personen nehmen ungefähr Teil?

Am gesamten Festival nahmen in der Vergangenheit über 1600 Personen Teil, für manche Trails ist die Teilnehmerzahl gedeckelt, so können beim MXTREME Trail maximal 300 Leute mitlaufen.

Was wird den Zuschauern geboten?

Auch wenn man selbst nicht mitlaufen möchte, sondern nur zum Anfeuern gekommen ist oder falls man schon fertig mit dem eigenen Rennen ist, hat das Festival viel zu bieten. Es gibt Konzerte und Muskibands entlang der Strecke, sodass immer eine gute Stimmung herrscht. Zudem kann man seinen Gaumen mit vielen kulinarischen Spezialitäten verwöhnen, während man den Sportlern beim Laufen zusieht. Ein Highlight ist auch eine Band, die in Anspielung auf die Statue von Freddy Mercury Queens Hits spielt – was zu einer unbeschreiblichen Atmosphäre führt.

Fazit

Das Montreux Trail Festival verkörpert eine wunderschöne Landschaft mit westeuropäischem Lebensgefühl, toller Unterhaltung und dazu noch einer einmaligen, sportlichen Erfahrung. Es ist durch den Kinder- und Familienlauf auch noch etwas für die ganze Familie. So ist es die perfekte Möglichkeit sich eine Auszeit zu nehmen und eine wunderschöne Zeit mit der Familie oder auch beim gemeinsamen Laufen mit Freunden zu erleben.

Der Hausberg von Montreux: Rochers-de-Naye

Der Hausberg von Montreux: Rochers-de-Naye


In der Schweiz gibt es viele wunderschöne Berge, doch einer sticht durch seine Felsenformation hervor. Es ist der Roches-de-Naye bei Montreux. Liebevoll wird er auch der Hausberg von Montreux genannt.

Wer dorthin möchte der kann neben einer Autofahrt auch mit der Bahn anreisen. Eine Anreise mit dem Flugzeug bis Zürich oder Genf, und von dort mit einem Mietwagen weiterreisen, wäre ein andere Alternative.
Für Bahnliebhaber ist Montreux ein besonderer Leckerbissen, denn ab dem Bahnhof fährt eine Zahnradbahn direkt nach oben, auf den Rochers-de-Naye. Besonders ist nicht alleine der Ausblick, den man bei der Bahnfahrt geniessen kann, sondern auch die Zahnradbahn an sich. Diese fährt in 55 Minuten hinauf zum 2042 Meter gelegenen Gipfel.

Zahnradbahn Rochers-de-Naye Montreux
Zahnradbahn auf den Rochers-de-Naye bei Montreux

Natürlich geht es auch anders, auf Schusters Rappen sozusagen. Die Wanderroute “Via Alpina” führt hoch hinauf auf den Hausberg. Dies empfiehlt sich für geübte Wanderer, die zurzeit gerne den Kontakt zu anderen Menschen vermeiden möchten, da die Zahnradbahn natürlich recht voll ist. Diese hält allerdings an mehreren Stationen, u.a. in Glion und Caux, so dass eine Zustiegsmöglichkeit für Wanderer besteht.
Dies macht die Wanderstrecke attraktiv für Bergwanderungen, welche immer wieder mit einem herrlichen Blick auf den Genfer See belohnt werden.

Eine der Besonderheiten auf dem Weg zum Gipfel findet man in einer Höhe von 1980 Metern. Dort liegt der “Alpengarten La Rambertia”. Wenn man an der Endstation der Zahnradbahn angekommen ist, liegt er fussläufig ca.400 Meter entfernt. Dort findet man neben der Flora der Schweizer Alpen auch Pflanzen aus anderen Bergregionen, wie z.b. vom Himalaya Gebirge.

Neben dem Zugangspfad zum Himalaya Garten befindet sich eine Stupa und auf dem gegenüberliegenden Berggrat ein Kreuz. Das eine als Symbol des Buddhismus, das andere als Symbol des Christentums.
Durch seine einzigartige Lage hat man bei klaren Wetterverhältnissen von dort einen freien Blick auf die Walliser Alpen und das Berner Oberland. Der Eintritt zu diesem Kleinod in den Bergen ist übrigens kostenlos.

Rochers-de-Naye im Sommer
Skigebiet Rochers-de-Naye im Sommer

Doch das ist noch lange nicht alles, was der Hausberg von Montreux zu bieten hat. Auch für Kinder ist er ein Eldorado, denn hier können sie die sonst eher scheuen Murmeltiere fast hautnah erleben. In einem Felsengarten leben die putzigen Gesellen aus aller Welt. Denn auch hier wird nicht nur auf die heimische Fauna, sondern auf die der anderen Bergregionen eingegangen. Der Eintritt ist dort ebenfalls gratis!

Um das Panorama Restaurant zu erreichen führt übrigens ein kleiner Tunnel hoch oben auf dem Berg direkt dorthin. Beim Blick hinab ins Tal wird einem bewusst warum dieser Berg als einer der schönsten der Westlichen Schweiz bezeichnet wird.

Nicht unerwähnt lassen möchte ich die Möglichkeiten zum Wintersport . Man kann dort neben den typischen Skigebieten auch sehr gut Snowboard fahren, was die Region auch für jüngere Leute attraktiv macht. Doch auch im Sommer fühlen sich neben Wanderern, Paraglider und Deltasegler am Montreuxer Hausberg wohl.

Alles in allem ist der Rochers-de-Naye ein Fleckchen Erde welches durchaus die ganze Familie erfreuen kann, sei es nun wegen der gigantischen Aussicht, den Möglichkeiten zur Erkundung von Flora und Fauna, die Zahnradbahn oder seinen Wander – und Sportmöglichkeiten.